www.gisro.de








< < zurück zur Hauptseite

Knipser ./. Hobbyfotograf

Die geläufige Unterscheidung zwischen einem Berufs und Amateurfotografen bezieht sich ausschließlich auf die berufliche Tätigkeit und enthält meiner Meinung nach keine Abwertung des Amateurs. Der Amateurfotograf fotografiert überwiegend sein familiäres und privates Umfeld, darüber hinaus fotografiert er auf Reisen, im Urlaub und bei vielen familiären Anlässen. Ein weiteres Beliebte Genre des Amateurs sind die Kinder- und Tierfotografie.

Mitunter wird der engagierte Fotoamateur vom einfachen Fotoamateur unterschieden, wobei der engagierte Amateurfotograf sehr oft auf professionellem Niveau fotografiert. Der engagierte Fotoamateur investieren viel Zeit und noch mehr Geld in sein bedeutendes Hobby, häufig ist er aktives Mitglied in Fotoclubs und nehmen an Fotowettwerben teil. Ein Teil dieser, nennen wir sie "Edelamateure", vermarktet seine gelungensten Aufnahmen in Bildarchiven oder sind nebenberufliche Mitarbeiter bei Lokalzeitungen. Die Fotografie bietet dem engagierten Fotoamateur dadurch eine Möglichkeit zur Selbstverwirklichung.

Der Bezeichnung "Knipser" enthält entgegen der des Amateurs meist eine negative Konnotation als Dilettant oder Nichtkönner. Sie soll Fotografierende kennzeichnen, die meist ohne fubdierte Kenntnisse der Fototechnik oder Bildgestaltung typischerweise Schnappschüsse aufnehmen, eben ohne großen Anspruch "knipsen". Für diesen einfachen Fotoamateur ist die Fotografie nur eine Freizeitbeschäftigung. Er hat keine besonderen Erwartungen an seine Aufnahmen und identifiziert sich auch nicht mit der Fotografie.

Der Knipser oder einfache Fotoamateur verfügt häufig über so gut wie keine Fachkenntnisse, noch ist er dazu bereit sich mit den Eigenschaften einer Kamera, der Fototechnik oder der Bildgestaltung zu beschäftigen. Sie wollen typischerweise einfach nur das Bild das sie sehen, dauerhaft festhalten ohne sich groß Gedanken über Bildaufbau, Belichtung, Schärfentiefe oder andere wichtige Singe der Fotografie zu machen.

Wer Bilder fotografieren will, ohne sich um die Hintergründe, oder die Theorie der Fotografie kümmern zu wollen, gehört zu den "Knipsern". Wem das Wissen über seine Kamera wichtig ist, wem Bildaufbau, die Grundregeln der Fotografie und Bildbearbeitung interessieren, der Reihe sich in der Riege der Amateure und Hobby-Fotografen ein. Knipser wollen nicht lernen, ihnen ist es zu anstrengend, zu langweilig oder einfach zu öde.


¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤      ¤